iPhone jailbreaken leicht gemacht

Überall im Web ist davon die Rede, ein iPhone zu jailbreaken, doch warum klingt es so kompliziert? Viele großartige Anleitungen steigen in die Tiefe der Thematik ein. Falls Du ein technisches Grundverständnis mitbringst, verstehst Du den Jargon leicht. Ich habe eine Reihe von einfachen Wegen gefunden, die Nutzungsbeschränkungen auf deinem iPhone aufzuheben. Du brauchst keinen technischen Experten um loszulegen.

Auf dieser Seite rezensiere ich ein paar Überwachungssoftwares. Es handelt sich um die erstklassigen Spionage-Anwendungen Apps Flexispy und mSpy.

Falls Du diese Produkte auf Deinem iPhone ausprobieren möchtest, musst Du zuerst einen Jailbreak durchführen. Ich werde mit einfachen Worten erklären, was das genau bedeutet, weshalb es nützlich sein kann, mit einem Jailbreak die Sperrung einzelner Funktionen des iOS-Betriebssystems aufzuheben. Du wirst begeistert sein, wie leicht es geht. Ein Jailbreak, korrekt ausgeführt, macht keine Umstände.

Das Problem mit Anleitungen zum Jailbreak

Die meisten Ratgeber über Jailbreak stammen aus der Feder von technisch sehr versierten Leuten, die ihr Wissen mit Fachwörtern und vielen komplizierten Details zur Schau stellen. Otto Normalverbraucher braucht all das Tam Tam nicht, ja es bringt ihn sogar durcheinander. Er will schließlich nur seine Arbeit erledigen. Als ich begann, das Thema Jailbreak zu recherchieren, schien es mir, als würde ich in all dem technischen Kram wie in einem Sumpf versinken. Ich litt unter einem Überfluss an Informationen! Jailbreak kann aus einer komplizierten technischen Perspektive beschrieben werden, doch viele von uns wollen leicht umsetzbare Antworten. Ich hoffe, diese einfache Anleitung zum Jailbreaken deines iPhones spart dir einen Batzen Zeit, den du sinnlos im Internet vergeuden würdest, überwältigt von einer Flut von komplexen Darstellungen.

Wie wirkt sich ein Jailbreak auf dein iPhone aus?

Das iPhone verhält sich ähnlich wie die anderen Produkte aus dem Portfolio von Apple. Der Hersteller richtete es so ein, dass es nur mit Software und Anwendungen aus dem eigenen Hause betrieben werden kann. Kurz nachdem das iPhone auf den Markt kam, wehrten sich Geeks gegen die Ausschließlichkeit des iOS-Betriebssystems. Sie boten Lösungen an, die Software dahingehend zu verändern, dass sie auch Programme anderer Hersteller zuließe.

jailbreakDiese Vorgehensweise ist gemeinhin als Jailbreaking bekannt. Der Begriff bezieht sich darauf, ein iPhone zu befreien – oder sagen wir, den Nutzer zu befreien – Applikationen und Software von anderen Firmen auf ihr iPhone herunterzuladen.

Verschiedene Arten des Jailbreaks werden Dir bereits zu Ohren gekommen sein: kabelgebunden und kabellos. Verzettele Dich nicht in all den Kleinigkeiten. Kabelgebundenes Jailbreaking meint schlichtweg, Du wirst Dein iPhone für den Fall eines Neustarts mit einem PC verknüpfen müssen und dann erneut jailbreaken: sicher nicht die eleganteste Lösung. Ein nicht kabelgebundener Jailbreak bedeutet, dass du Dein Telefon normal verwenden kannst. Im Falle eines Neustarts wird dieser den Jailbreak nicht beeinträchtigen. Wähle am besten die kabellose Version, wenn möglich.

Der Nutzen eines Jailbreaks

Viele Firmen und Entwickler produzierten einen faszinierenden Facettenreichtum an Software für Mobilgeräte – manche steigern die Leistungsfähigkeit des Handys, andere sind zum Vergnügen da. Es gibt tausende Programme da draußen: manche kostenlos, andere sehr preisgünstig. Der Markt ist riesig und falls Du ein reguläres iPhone besitzt, kannst Du sie alle nutzen – nach einem Jailbreak.

Ein Jailbreak gibt Dir die Freiheit, eine Quelle zu wählen, die nicht Apple ist. Trotzdem kannst Du weiterhin Software von Apple verwenden, ganz nach Belieben. Unbegrenzte Freiheit und Wahloptionen: gönn sie Dir! Was also bedeutet es, ein iPhone entsperren?

Jailbreaken und entsperren scheinen dasselbe zu meinen. In der Praxis unterscheiden sie sich wie zwei völlig verschiedene Vorgänge. Den meisten Nutzern empfiehlt es sich, beide Schritte zu gehen: erst den Jailbreak, dann das Entsperren. Mit “Entsperrung” ist in diesem Kontext gemeint, das iPhone freizuschalten, um es mit anderen GSM-Trägern und mobilen Providern zu nutzen. Viele mobilen Telefone, nicht nur das iPhone, hängen von einem einzigen Provider ab. Wenn Du Dein Telefon entsperrst, kooperiert es mit jedem anderen Dienst. So kannst Du zum Beispiel eine andere SIM-Karte auf einer Reise verwenden und sparst Dir dadurch vielleicht überhöhte Kosten für internationale Dienste oder Du wechselst in einen anderen Tarif. Um es nochmals zu verdeutlichen: Du gewinnst an Freiheiten und Wahloptionen.

Ein Jailbreak erkennen

Vielleicht arbeitest Du mit einem Telefon und möchtest wissen, ob es gejailbreakt wurde. Öffne hierfür zuerst das Menü mit den Applikationen. Hier suche nach Cydia, Installer App oder Icy bzw. einen Bezug zu diesen Apps. Denn mit jedem Jailbreak geht die Installation einer solchen Applikation einher. Sie ermöglicht die Einrichtung weiterer Programme. Zwar können sie versteckt auftreten. Doch das Verbergen erfordert besonderen Aufwand, kommt daher eher selten vor. Falls Du eine solche App findest, hälst Du mit großer Wahrscheinlichkeit ein Telefon in der Hand, das einen Jailbreak hinter sich hat.

Cydia
Cydia
Icy
Icy

Hier noch einen weiteren Hinweis: Besuche die Webseite Jailbreakme.com. Falls Dein Telefon einen Jailbreak bekam, erfährst Du hier, dass dies bereits geschehen ist. Wenn alle Wege Dich nicht weiterbringen, suche im Verzeichnis nach einer verdächtig wirkenden App. Falls Du sie nicht im iTunes Store findest, könnte es sich um eine Anwendung handeln, die einen Jailbreak in Gang setzte.

Den Button von Cydia aus dem Sichtfeld entfernen

Nach einem Jailbreak zeigt Dein iPhone das Symbol von Cydia oder einer ähnlichen Applikation an. Du kannst ihn leicht verschwinden lassen, falls Du seine Unsichtbarkeit angenehmer findest. Suche innerhalb Cydia nach einer kostenlosen App namens SBSettings und installiere sie. Öffne das neue Programm auf Deinem Telefon. Wähle “Icon verstecken” aus. Auf der Benutzeroberfläche öffnet sich nun ein Menü, in dem Du den Icon auswählen kannst, den Du entfernen möchtest. Dieser Vorgang ist umkehrbar, ebenfalls über die SB-Einstellungen. Die Software POOF arbeitet auf eine ähnliche Weise.

Begibst Du Dich mit einem Jailbreak in eine Zone außerhalb der Legalität?

Sowohl der Jailbreak als auch das Entsperren sind in Deutschland erlaubt. Im Jahr 2010 entschieden die US-amerikanische Kongressbibliothek und das Büro für Kopierschutz, gegen eine Befreiung des iPhones von den werkseigenen Beschränkungen entsprechend den Grundsätzen für die faire Benutzung sei nichts einzuwenden.

Wie sieht die andere Seite der Medaille aus – gibt es Nachteile?

Einen Haken muss es doch auch geben…” Meiner Meinung nach übertreiben einige Berichte die Nachteile eines Jailbreaks. Falls Du vorsichtig an die Sache herangehst, dürftest Du von einem bösen Erwachen verschont bleiben. Die größte Sorge besteht darin, dass in der Konsequenz die Herstellergarantie von Apple verfällt. Falls Dein Telefon über den Garantiezeitraum hinaus heil blieb, sollte Dich dieser Umstand nicht weiter stören. Falls es doch einmal zu einem Defekt innerhalb der Garantiezeit kommt, stelle auf Deinem Telefon die Werkseinstellungen wieder her, bevor Du es einsendest. So erfährt die Reparaturwerkstatt nichts von einem vorangegangenen Jailbreak.

Ein anderer gravierender Nachteil, der oft genannt wird, liegt in der Anfälligkeit des “offenen” Betriebssystems für Angriffe von Viren und Malware. An diesen Einwänden ist zwar viel dran, doch bedenken wir auch, dass jedes Smartphone gehackt werden kann. Es besteht immer ein Risiko. Gehe auf Nummer sicher, indem Du nur Software und Applikationen von vertrauenswürdigen Quellen herunterlädst. Mit dieser einfachen Sicherheitsvorkehrung wirst Du gut auskommen. Lass Dich nicht allzu sehr von Warnungen verschrecken. Es dürfte im Interesse von Apple sein, die Risiken nach einem Jailbreak zu unterstreichen. Behalte im Hinterkopf, dass Du den Jailbreak mit wenigen Handgriffen rückgängig machen kannst.

Dein iPhone jailbreaken – der einfache Weg

Nun weißt du Bescheid, was ein Jailbreak bedeutet. Deine Entscheidung für die Freiheit eines “offenen” Betriebssystems steht fest. Ich selbst habe das Verfahren viele Male für Freunde und Klienten ausgeführt – obwohl ich selbst kein iPhone besitze (mochte es nie!). Mit Gewissheit bin ich kein technischer Experte, auch kein Geek! Aber ich weiß, wie ich mich durch den Dschungel an unnötigen Informationen direkt zu den wichtigen Stellen hin manövriere. Der beste Teil der Geschichte: es kostet keinen Cent! Hüte dich jedoch vor Webseiten, die Dir Software für einen Jailbreak verkaufen wollen. Sie versuchen aus einer frei verfügbaren Sache Profit heraus zu schlagen.

Bevor Du loslegst…

…starte bitte eine vollständige Sicherung all der Daten auf Deinem iPhone, die Du nicht verlieren möchtest. Speichere sie auf Deinem PC oder einer externen Festplatte ab. Lasse diesen wichtigen Schritt auf keinen Fall aus. Überspringe ihn nicht aus Bequemlichkeit! Falls während des Jailbreaks etwas schief läuft, fängt Dich ein Sicherungsnetz auf.

Mit der Datensicherung in der Tasche, entgehst Du dem Risiko des freien Falles in die Geschichtslosigkeit nach einem Neustart, der jederzeit nötig werden kann. Verwende iTunes von Apple für die Sicherungskopie. Verbinde Dein Telefon, gehe dann unter “Geräte” zu “iPhone Backup”. Sollten irgendwelche Hindernisse oder Behinderungen während des Jailbreaks auftauchen oder falls Du den Prozess rückgängig machen möchtest, kannst Du Dein Telefon bedenkenlos auf die Werkseinstellungen zurücksetzen ohne alle Daten zu verlieren. Sie liegen sicher im Speicher. Du holst sie Dir zurück und das Telefon erhält seinen Inhalt wieder.

Nun bist Du bereit anzufangen. Als ich mich zum ersten Mal an diese Arbeit begab, kribbelte es mir ein bisschen in den Fingern. Ich war nervös.
Nach allem, was ich über die Gefahren des Jailbreaks gelesen hatte, ließ ich mich dennoch nicht ins Bockshorn jagen. Aus der Perspektive des erfahrenen Jailbreakers sage ich Dir heute: Vertraue dem Prozess. Es funktioniert mit den meisten Smartphones.

Nimm Dir das iPhone, das Du jailbreaken möchtest, melde Dich online auf der Seite www.jailbreakme.com ein. Kabel oder einen PC brauchst Du nicht. Falls Du ein kompatibles Handy erwischt hast, startet der Vorgang von selbst. Du brauchst nichts weiter zu tun, als den Anweisungen zu folgen, um den Jailbreak vollständig zu machen – kein Tippen oder sonstige komplizierte Aktionen erforderlich. Das Programm registriert automatisch, ob Dein Betriebssystem mit seiner Software vereinbar ist.

Nach wenigen Minuten bestätigt das Programm den erfolgreichen Abschluss des Jailbreaks und informiert darüber, dass Du Cydia nun auf Deinem Bildschirm findest. Diese App hilft Dir, all die Anwendungen zu finden, für das Dein Telefon nun vorbereitet ist. Besuche Cydia und entdecke neue Welten! Dein Telefon ist frei!

Was, wenn es nicht klappt?

Falls Du dieses Programm mit einem nicht kompatiblen Betriebssystem aufrufst, erhälst Du keine Anweisungen zugesandt. Die allerneuesten Systeme werden vielleicht nicht direkt nach ihrem Erscheinen mit der Software zusammenarbeiten, obwohl die Entwickler diese ständig auf den neuesten Stand bringen. Mach Dir keine Sorgen, wenn die Webseite nicht gleich in der gewünschten Weise für Dich funktioniert. Es gibt andere Wege, die fast genauso einfach zu gehen sind.

Jailbreak Plan B

Eine einfachere Lösung als jailbreakme.com gibt es kaum. Falls ein erster Versuch keinen Erfolg verspricht, lädst Du die Software manuell auf Deinen Computer und lässt sie dann auf Deinem Telefon laufen. Melde Dich hierfür auf jailbreakme.com an, doch diesmal mit Deinem PC. Betätige den Link “Jailbreak auf dem Computer verwenden”. Er führt Dich auf eine Seite, die Dir einen geeigneten Download für Dein Betriebssystem anbietet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.